.kinoticket-blog.de

wenn aus filmen leidenschaft wird

Tag: Sternenhimmel

Sternenjäger – Abenteuer Nachthimmel

Unsere Rasse hat sich hin zum technologischen Fortschritt entwickelt und niemand kann sich darin mehr vorstellen, komplett ohne Strom und Technik zurück zu den Anfängen der Zeit katapultiert zu werden. Die immer moderner werdenden Begleiter künstlicher Intelligenzen werden alltäglicher, Dinge wie Strom und Licht gehören zum Alltag. Was früher als Zauberei und Magie abgetan wurde, entfacht heute eher Unglauben, wenn es NICHT vorhanden ist.
Mit dieser Entwicklung einher geht ein Phänomen, mit dem unsere Vorfahren wohl weniger zu kämpfen hatten: Lichtverschmutzung. Es ist unlängst bewiesen, dass sich die Tierwelt neu darauf ausrichten musste, ihre Lebenszyklen neu ordnen, weil der Mensch in ihren Lebensraum vorgedrungen ist und dort mit Licht und Tag-Nacht-Unordnung vor sich hin wütet.
Daraus ergibt sich ein seltsames Phänomen: Immer weniger Menschen kennen das damals tagtäglich erscheinende Bild eines Himmels voll von Sternen. Als in Los Angeles mal ein großflächiger Stromausfall stattfand, riefen tausende besorgte Bürger bei der Polizei an, weil sie “seltsame Objekte” am Himmel entdeckt hatten: Sie haben zum ersten Mal in ihrem Leben die Milchstraße am Himmel scheinen sehen.
Sternenjäger – Abenteuer Nachthimmel entführt uns auf eine Reise rund um den Globus und schaltet dabei das künstliche Licht ab, und das natürliche Licht an. Abseits aller Strapazen darf sich der Kinozuschauer wieder auf seine faule Haut legen und die Ergebnisse unfassbaren Schaffens in einer Tour genießen!
Fünf Kamerateams, fünf Kontinente, acht Länder und vier Klimazonen: Ausgerüstet mit topaktueller 4K-Kameratechnik haben sich die Macher mit 20 Kameras aufgemacht und erstellten dabei über 150 Stunden Filmmaterial und Zeitraffer-Aufnahmen bestehend aus über 50.000 Einzelbildern. Auf dieser Reise legten sie insgesamt 120.000 km per Flugzeug, Hubschrauber, Auto und Campingtruck zurück und drangen vor bis in die entlegensten Winkel dieser Erde.
Allein der Trip ist schon einen Film wert, die Begegnungen und Menschen, denen man dabei begegnet und die alle ihre eigenen Geschichten zu erzählen haben … aber das, was sie auf ihrer Reise zu sehen kriegen, toppt schlichtweg alles: Das Universum, für den Menschen erschaffen und dank Technik von allem Dunst der Technologie befreit.
Entdeckt einmal mehr die Schönheit unseres Universums und bestaunt ein Wunder, dass heutzutage selten geworden ist: Den Sternenhimmel.
 

.kinoticket-Empfehlung: “Und als wir erwachsen geworden sind, ist uns die Fähigkeit abhanden gekommen, über das Leben zu staunen.”
Diese Gabe wird den Menschen hier wieder gegeben: Die einzigartigen Wunder, die wir in unserem technologischen Fortschritt in die entlegensten Winkel der Erde verdrängt haben, werden mit großer Liebe wieder neu entdeckt und den Menschen in einer unvergleichbaren Doku präsentiert. Lasst euch entführen und auf diese Reise mitnehmen, die einem ganz neu das Staunen lehrt.

 
Nachspann
❌ braucht man nicht aussitzen, hier folgt nichts weiter.
Kinostart: 14. Juni 2018

Tschick

Produktionsland: Deutschland.
Originalsprache: Deutsch.
Na, wen ziept es im hinteren Augenlidbereich und juckt es gleichzeitig im Schritt, um schnell aufzuspringen und weit davon zu rennen?
Keine Angst, alles unbegründet. Noch nie habe ich einen so authentischen deutschen Film in die Finger gekriegt. Die Sprache: Zum Niederknien!
Man kauft den Schauspielern ihre Rollen ab, bewundert den beflügelnden Geist des nahezu vollkommenen Roadmovies und erfreut sich an der Frische, Freiheit und Unbekümmertheit, in die die beiden Hauptdarsteller schlittern und ihre Erfahrungen (gottseidank) via Film mit uns teilen.
Der Trip durch die Geschichte macht absolut Laune und wird auch an keiner Stelle langweilig. Man fiebert mit den beiden mit und findet auch bei näherem Hinsehen keine Punkte, an denen man sich in irgendeiner Form aufreiben könnte: Tschick ist und bleibt eine Street Movie-Komödie mit ganz viel Seele und Herz, die den Zuschauer nicht nur sofort abholt und mitreißt, sondern auch langatmige Spuren hinterlässt, denen man hinterher gerne nachschaut und sich an dem leiser werdenden Hall der Imposanz erfreut, mit der das Werk von der Leinwand sprudelt.
Die beständige Kurzweil, das authentische Sprechen, der gewählte Slang und die überzeugende Darstellung der Buch-Charaktere sind nur einige der Gründe, weshalb es dringend notwendig ist, sich diesen Film gemeinsam mit seinen Freunden anzuschauen. Mir hat es tierisch gefallen und ich würde jederzeit sofort wieder reingehen und die Show einfach nochmal wiederholen.
 
 

.kinoticket-Empfehlung: Hier bleibt nicht viel zu sagen, außer: Reingehen!
Fans von Roadmovies sind hier genauso richtig wie Jugendfilmliebhaber oder Personen, die gerne etwas an sich ran lassen, dass die Seele berührt. Die Darsteller überzeugen nicht nur in ihrem Spiel, sondern es ist endlich mal ein deutscher Film, der keine der ansonsten so furchtbaren Eigenschaften aufweist, die man all den anderen Landesschöpfungen sonst so nachsagen kann.
Geht rein – es lohnt sich!

 
Nachspann
ist animiert und das gar nicht mal schlecht – man braucht also nicht gleich raus rennen.

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén