.kinoticket-blog.de

wenn aus filmen leidenschaft wird

Tag: Kellnerin

Champagner & Macarons

Champagner - Macarons
© 2018 Tiberius Film GmbH

 

Hinter diesem unscheinbaren Titel, der fast schon anmutend klingt, steckt ein Film mit sehr viel mehr Potenzial und Lachgarantie, als man im ersten Augenblick erwarten würde. Frankreich – berühmt für gut funktionierende und flächendeckend akzeptierte Komödien – stellt mit Agnès Jaoui eine neue Regisseurin auf den Plan, die ihr Ding mehr als solide meistert und erneut ein Stück abliefert, das sich in Insiderkreisen zum Lieblings-Hit mausern könnte.

Der Cast – bunt zusammengewürfelt – besteht aus den illustren Persönlichkeiten, die sich gemeinschaftlich eine urkomische, zynisch-bissige und überaus freudsame Blöße geben, deren einziger Zweck es ist, den Zuschauer zu belustigen und zu unterhalten und dabei ohne Schwere auch noch ein klein wenig Nachdenklichkeit in den Raum zu werfen, der den Hochgenuss dieser Komödie aber kein einziges Stück trübt.

Man braucht also keine Angst vor tiefsinnigen Trübseligkeiten zu haben, sondern darf sich beschwingt und munter auf die heitere Komödie stürzen und die Kinosäle bis zum Erbrechen füllen, denn das Ding hat es schlichtweg verdient, ein klein wenig finanziell erfolgreich zu sein.

Der Spaß deckt auch sämtliche Generationen ab: Vom jüngsten Spund bis zum ältesten Knacker – alles dabei und für jede Altersschiene die passenden Gags in der Tasche. Und dabei ist man von der jeweiligen “Gegenseite” kaum genervt, denn jeder Charakter macht auf seine Weise Spaß und erheitert das dunkle Gemüt .

 

.kinoticket-Empfehlung: Wer sich also wieder mal eine sehenswerte französische Komödie geben möchte, ist mit diesem Titel bestens bedient.

Die Altersklassen sind allesamt abgedeckt, der dunkle Rausch ins Reich der trübseligen Finsternis bleibt aus und die Gags sind erste Sahne, da die Charaktere allesamt herrlich zusammengestellt und auf ihre Weise interessant und spaßig dargestellt werden.

Daumen hoch – hier lohnt es sich wieder mal, den kompletten Freundeskreis zusammenzutrommeln und gemeinschaftlich ins Kino zu gehen!

 

Nachspann
❌ braucht man nicht abzusitzen, hier folgt nichts weiter.

Kinostart: 18. Oktober 2018

Original Title: Place Publique
Length: 98 Min.
Rate: FSK 6

The Book of Henry

The Book of Henry ist für mich eine der berührendsten, traurigsten und zugleich ergreifendsten und lustigsten Geschichten, die ich je gesehen habe. Bei diesem Film bleibt garantiert kein Auge trocken. Vor Lachen. Vor Ergriffenheit. Vor tiefer Trauer.
Nicht mal die Männer halten es aus, ohne Tränen im Saal und gleichzeitig aufmerksam zu bleiben.
“Hat das Tränengas gewirkt, dass wir während der Vorstellung in den Saal eingespeist haben?” als Frage vom Presseveranstalter ist daher gar nicht so blöd gestellt, schaut man danach in die verheulten Gesichter der Privilegierten, die diesen Film bereits vorab sehen durften.
Und wirklich: Es dauert keine zwei Sekunden und man ist gefangen in einer unfassbar herrlichen Welt, die geprägt von Menschlichkeit ist, dass es einem das Herz zerreißt. Offene Fragen, auf die heute viele mit Gleichgültigkeit antworten würden, werden hier eben nicht einfach aus diversen Gründen vom Tisch gefegt, sondern mit detailreicher und liebevoller Hingabe bearbeitet und vorgelebt. Dabei erobern die Charmeure Tremblay und Lieberher hier im Sturm die Herzen ob ihres jungen Alters, als ob es kein Morgen mehr gäbe.
Ich kenne wirklich kein vergleichbares Stück, dass dieser Großartigkeit gewachsen wäre und dem neuesten Geniestreich von Colin Trevorrow gefährlich werden könnte. Save. Versprochen.
Also gebt mir euer Wort drauf, dass jeder – und ich meine wirklich jeder – seinen Arsch hochhievt und in einen der zahlreichen Säle spaziert, in denen dieser Film gezeigt wird. Stürmt die Independent-Buden und zeigt auch den Multiplexern, dass ihr diesen und keinen anderen Film sehen wollt.
Und ich verspreche im Gegenzug davon, dass keiner von euch für seine Anstrengungen enttäuscht werden wird.
 

.kinoticket-Empfehlung: Nehmt euch ein Handtuch mit – das reicht dann für die Fülle an Tränen, die dieser Film produziert.
So etwas unwahrscheinliches ersten Ranges habe ich wirklich noch nicht gesehen. Die Schauspieler umwerben eure Herzen und nehmen euch in einer Story gefangen, aus der ihr nicht mehr raus wollt.
Reingehen ist absolute Pflicht!

 
Nachspann
Die Türen stehen offen, man darf nach draußen, denn hier folgt nichts mehr.
Kinostart: 21. September 2017

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén