.kinoticket-blog.de

wenn aus filmen leidenschaft wird

Tag: Gelände

Fly, Rocket Fly! – Mit Macheten zu den Sternen

Beim Plakat könnte man an einen zweitklassigen Film aus den 70ern denken, der Titel reißt vielleicht auch nicht jeden vom Hocker und wenn man beim näheren Hinsehen dann auf das Wort “Dokumentation” stößt, schreckt das die restlichen Interessenten wohl auch noch ab.
Habt ihr ein Glück, dass ich so kinoversessen bin und wirklich überall reingehe. Ich hab nämlich anfangs auch gedacht: “Naja, was soll da schon kommen” – saß dann drin und wurde sofort gepackt.
Leute? Das Ding steht in der Topliste diese Woche – und das nicht ohne Grund!
Fly, Rocket Fly schafft es, dem Zuschauer deutsche Raumfahrtgeschichte so packend zu verkaufen, als würde es gerade erst passieren. Man spürt förmlich den Drang und die Lust auf Abenteuer, neue Welten zu entdecken und auch, wenn man kein SciFi-Fan ist, erlebt man doch, was die Raumfahrt mit den Menschen anrichtet, und das am eigenen Körper.
Dieser Rausch nach mehr, dieser Rausch, über sich selbst hinauszuwachsen und etwas zu vollbringen – und dabei die unglaublichsten Dinge zu erleben … Manches davon ist so irre, dass es unmöglich erscheint – und dem entgegen steht, dass dies hier keine Mockumentary oder Fake-Doku ist, sondern ausschließlich Archivmaterial verwendet und damit zu 100% auf glaubwürdige Quellen zurückgegriffen wurde.
Und von Raumfahrt mal abgesehen: Zeitgleich erlebt man, wie diese Welt funktioniert, wie politisch manche Sachen gehandhabt werden und bekommt einen wunderbaren Einblick in menschliche Wesenszüge, die das Potenzial haben, immer die abartigsten Dinge aus allem zu schlagen.
Fly, Rocket Fly ist ein Kinoerlebnis, dem man sich unter keinen Umständen entziehen sollte. Ich weiß nicht, warum man so zurückhaltend mit der Presse umgeht oder auch sonst nichts von diesem Projekt hört und sieht, aber ihr habt als Zuschauer die Möglichkeit, die kleinen Säle zu füllen und dem Verleih zu zeigen, dass genau so etwas gerne geschaut wird – es lohnt sich und ist dermaßen spannend und unterhaltsam, dass der Kinoabend auf jeden Fall gesichert ist.
 

.kinoticket-Empfehlung: Deutschland vor der USA im Weltraum?
Dieser Film erzählt eine unglaubliche und zu 100% wahre Geschichte und deckt dabei menschliche und politische Machenschaften auf, ohne auch nur eine einzige Sekunde zu langweilen. Es ist DIE dokumentarische Überraschung überhaupt, die jeden einzelnen, der sie bereits gesehen hat, absolut verblüfft hat.
Ein .kinoticket für diesen Film zu lösen, ist nicht nur lohnenswert, sondern Pflicht! Geht da rein und lasst euch von dieser unfassbaren Story mitreißen!

 
Nachspann
❌ wartet nicht mit neuen Sequenzen auf, man darf also wieder nach draußen und in den Himmel starren. 🙂
Kinostart: 27. September 2018
Original Title: Fly, Rocket, Fly
Length: 90 Min.
Rate: FSK 12

KIN

Regiedebüt: Eines der Movies, das mich sofort gepackt hat! Diesmal hab ich mich sogar dazu herabgelassen und bereits vorher den .trailer geschaut und der hatte mich quasi schon fest in der Tasche – und der Film setzt dem ordentlich eins oben drauf!
KIN gehört zu der Sorte SciFi, die mit Hirn und Verstand an die Sache rangeht und somit unvergleichbar viel Realismus-Nähe mitbringt, was seinerzeit bei Arrival auch schon einen derart guten Beigeschmack hinterlassen hat. Man hebt eben nicht mehr in fantastische Zukunftswelten ab und bewegt sich völlig in einer Fantasie, sondern gestaltet die Elemente derart durchdacht, dass der Zuschauer die Handlung und Möglichkeiten abkauft und sich intellektuell nicht vor den Kopf gestoßen fühlt.
Und was mich absolut begeistert hat: Der Look und das Design des Films! Leute? Burner! Diese Einfälle erstmal zu kriegen und dann derart leuchtend und grandios umzusetzen ist ein Move, den ich lange nicht gesehen habe und der wirklich absolut überzeugend rüberkommt, trotz CGI-Rumgefummel. Ehrlich, wie kommt man dazu, so eine geile Technik zu erfinden und sie dann so formschön und elegant und gleichermaßen zerstörerisch und wütend auf die Menschheit loszulassen?
Dieser Film räumt auf und holt eine ganz bestimmte Sorte Menschen vor die Bildschirme, um ihre unausgesprochene Wut zu beantworten und zu kurieren. Und dabei bewegt man sich so fernab von jedweder Kinoblockbuster-Dummheit und kriegt jedesmal wieder eins auf die Twist-Mütze, wenn die Meinung aufkommen könnte, dass es langweilen würde.
Ganz ehrlich? Es macht so einen riesigen Spaß, dieser Geschichte zu folgen und auch wenn einiges vorhersehbar ist, stört dies nicht die exzellente Zusammenstellung des Casts und die bärigen Design-Elemente, mit denen man jedes Auge hier verwöhnt!
Schreibt mir, wem’s nicht so ging, dass er sich selbst auf die Leinwand wünscht um dies und das einfach zu klauen und es selbst zu besitzen, einfach weil’s geil aussieht! Auch wenn der Start inzwischen nahe gerückt ist, fällt es extrem schwer, darauf zu warten, dass ich endlich wieder Dauerkinosaalbesetzer werden kann, um dieses Ding hoch und runter laufen zu lassen, denn genau das sollte man damit anstellen: Gebt ihm so einen ruhmreichen Kinostart, dass sich die Produzenten von großartigen Filmen noch öfters dazu hinreißen lassen, so etwas grandioses zu probieren und aus dieser Geschichte eine Reihe werden lassen: Potenzial dazu hätte sogar der Plot in der Tasche!
 

.kinoticket-Empfehlung: Design: Augenschmaus! Cast: Mega! Twist: Bravourös!
KIN hat mich sofort gepackt und bisher nicht mehr losgelassen: Ich liebe so einen Scheiß! Allein nur wegen der Effekte und dem außerordentlich göttlichen Design des Films hat dieser Titel Aufmerksamkeit verdient und wer sich dann noch in dem Plot verliert, wünscht sich genauso, dass man hier jetzt ansetzt und endlich mal eine taugliche SciFi-Reihe auf die Füße stellt, die man sich ungeschoren ansehen kann!
Großartig – und als Regie-Debüt einfach klasse!

 
Nachspann
❌ braucht man nicht aushocken, Kinosaal freimachen und zum Putzen freigeben. Bucht lieber die nächste Vorstellung inzwischen… 😉
Kinostart: 13. September 2018
Original Title: KIN
Length: 102 Min.
Rate: FSK 12 | PG-13

Powered by WordPress & Theme by Anders Norén